Willkommen auf Festgeldvergleich.com

Eine Anlage als Festgeld bietet den Vorteil einer garantierten Verzinsung über die gesamte Laufzeit. So sehen Sie bereits beim Zinsvergleich welchen Betrag Sie am Ende ausgezahlt bekommen. Neben den Festgeld Zinsen sollten Sie bei einem Vergleich jedoch auch auf andere Punkte wie die Einlagensicherung und den Service des jeweiligen Anbieters achten.

Nutzen Sie unseren tagesaktuellen, kostenlosen Zinsvergleich attraktiver Festgeld- und Tagesgeldkonten und profitieren Sie von einer attraktiven Rendite und hoher Sicherheit dank Einlagensicherung.


In den letzten Jahren ist die Zahl der Festgeld Anbieter deutlich gestiegen. Dabei gibt es zwischen den einzelnen Anlagemodellen durchaus Unterschiede, sodass sie vor der dem Abschluss einer Anlage den Festgeld Vergleich nutzen, um das individuell passende Festgeldkonto zu finden.

Festgeldkonto online eröffnen

Haben Sie mit unseren Vergleichsrechnern das für Sie passende Angebot gefunden, können sie das Konto direkt online eröffnen. Wechseln sie hierzu einfach auf die Webseite des Anbieters und füllen Sie dort das entsprechende Auftragsformular aus. Die erforderliche Unterlagen lassen sich dann ausdrucken und über das Postident Verfahren zur jeweiligen Bank senden.

Nach Eröffnung des Anlagekontos können Sie den vereinbarten Anlagebetrag dann einfach überweisen.

Natürlich zählen die Zinsen zu den wichtigsten Kriterien, wenn es um die Auswahl eines Tagesgeld- oder Festgeldkontos geht. Deshalb sollten Sie diesem Punkt beim Vergleich eine besondere Bedeutung zukommen lassen. Wie hoch diese ausfallen, ist von verschiedenen Kriterien abhängig.

Kriterien für den Vergleich:
  • Zinsen und Laufzeit
  • Mindestanlagebetrag
  • Einlagensicherung
Faktoren für den Zinsgewinn:
  • Laufzeit und Anlagebetrag
  • Höhe des Leitzins
  • Zinspolitik der Bank

Auf die Höhe des Leitzinses und die Zinspolitik der Banken haben Sie als Anleger natürlich keinen Einfluss. Was den Leitzins betrifft, so kann sich dieser positiv oder negativ auf die angebotenen Zinsen auswirken. Je höher der Leitzins der Europäischen Zentralbank ausfällt, desto teurer wird es für die Banken, sich Kapital auf dem Geldmarkt zu beschaffen. Entsprechend wird versucht, sich das Geld von privaten Anlegern zu beschaffen. Deshalb sind die Festgeldzinsen bei einem hohen Leitzins in der Regel ebenfalls höher. Beeinflussen können Sie den Zinssatz über den Anlagebetrag und die gewählte Laufzeit. Erfahrungsgemäß erzielen Sie die besten Zinsen bei einer Laufzeit zwischen einem und drei Jahren. Für diesen Zeitraum können die Banken die Entwicklung des Leitzins noch relativ sicher vorhersagen. Generell können Sie Ihr Geld je nach Bank zwischen mehreren Monaten und bis zu zehn Jahren anlegen. Mit der Höhe des angelegten Betrages steigen die Zinsen ebenfalls. Bedenken Sie jedoch, dass Sie während der Laufzeit nicht auf das angelegte Kapital zugreifen können. Sie können mit dem Festgeld Vergleich eine beliebige Anzahl an Kombinationen aus verschiedenen Anlagebeträgen und Laufzeiten testen, um das attraktivste Angebot zu finden. Deshalb sollten Sie nach Möglichkeit nicht Ihr gesamtes Geld für eine längere Zeit fest anlegen.

Mindestanlage beim Festgeld

Je nach Anbieter gilt für das Festgeldkonto ein bestimmter Mindestanlagebetrag. In den meisten Fällen liegt dieser zwischen 2.500 und 5.000 Euro. Es gibt jedoch auch Banken, welche eine Festgeldanlage schon ab einem geringeren Mindestbetrag anbieten. Geben Sie einfach die gewünschte Anlagesumme beim Festgeldvergleich ein und dieser zeigt Ihnen die hierzu passenden Angebote an. Einige Banken begrenzen die Anlage auch auf einen bestimmten Höchstbetrag. Zudem kann es passieren, dass ab einem bestimmten Anlagebetrag nur noch ein geringerer Zinssatz gewährt wird. Auch deshalb sollten sie beim Festgeld Vergleich verschiedene Varianten ausprobieren.

Festgeld und Tagesgeld kombinieren

Damit Sie jederzeit flexibel bleiben, können Sie einen Teil Ihres Geldes auf einem Tagesgeldkonto anlegen. Die Zinsen werden dort zwar nicht garantiert, sind aber in jedem Falle höher als bei einem Sparbuch oder auf dem Girokonto. Mit einem Tagesgeld Vergleich finden Sie die aktuell attraktivsten Angebote. Seit einiger Zeit haben verschiedene Anbieter auch eine Kombination aus Tages- und Festgeldkonto im Programm. Dabei erhalten Sie für das gesamte Kapital eine attraktive Verzinsung, wobei Sie über einen gewissen Teil jederzeit verfügen können. Bei einem Tagesgeld Vergleich sollten Sie neben den Zinsen ebenfalls auf die Höhe der jeweiligen Einlagensicherung achten. Zudem spielt hier auch die Anzahl der jährlichen Zahlungstermine für die Zinsen eine Rolle.

Auf Nummer sicher gehen: Einlagensicherung beachten

Neben den attraktiven Zinsen ist die hohe Sicherheit einer der wichtigsten Gründe, warum sich immer mehr Anleger für eine Anlage als Festgeld entscheiden. Auch hier sollten Sie auf einige Faktoren achten. Für Anlagebeträge bis zu 100.000 Euro gilt eine gesetzliche Einlagensicherung. Diese hat für alle Geldinstitute mit Sitz innerhalb der Europäischen Union Gültigkeit. Möchten Sie höhere Beträge anlegen, dann sollten Sie eine Bank wählen, welche zusätzlich Mitglied in einem freiwilligen Einlagensicherungsfonds ist. Dies ist bei den meisten Banken, die einen Sitz in Deutschland haben der Fall. Beachten Sie jedoch, dass Sie auf eine Auszahlung aus dem privaten Einlagensicherungsfonds keinen rechtlichen Anspruch haben. Ebenfalls Vorsicht ist geboten, wenn Sie Ihr Geld bei einer Bank außerhalb der Europäischen Union anlegen möchten. Zwar bieten diese oftmals die besseren Zinsen, jedoch gibt es dabei keine einheitlichen Regelungen, was die Absicherung betrifft. Informieren Sie sich deshalb genau, bis, zu welchen Beträgen eine Einlagensicherung garantiert wird. Zudem sollten Sie bedenken, dass Sie einen möglichen Rechtsstreit immer am Sitz der Bank führen müssen. Sie können beim Festgeld Vergleich zu jedem Angebot die entsprechende Einlagensicherung ersehen.